Studentenwohnung – Preiswert Renovieren & Einrichten leicht gemacht

05. Januar 2022

ca. 4 min

Enthält Werbung

Der Umzug in Deine eigene Studentenwohnung bietet Dir endlich die Gelegenheit, Dein Umfeld nach dem Auszug aus Deinem Elternhaus ganz nach Deinem Geschmack einzurichten. Manchmal sind der Gestaltungslust allerdings finanzielle Grenzen gesetzt und so manches neue Zuhause muss auch in Sachen Renovierung erst einmal auf den neusten Stand gesetzt werden. Tipps, wie Du Dein neues Domizil einfach und vor allem preiswert aufpeppen kannst.

Studentenwohnung

Ordentlich gestrichene Wände wichtig für den Gesamteindruck

Ein sauberer Wandanstrich ist die wichtigste Grundlage, damit Du Dich in Deiner neuen Umgebung rundum wohlfühlst. Denn wer möchte schon inmitten fleckiger Raufasertapeten der Vorgänger hausen. Nimm am besten eine große Farbrolle für große Flächen und kleinere Schaumrollen und Pinsel für schwer zugängliche oder kleinere Ecken. Arbeite damit alle Punkte gründlich mit einer abdeckenden Farbschicht ab, damit sich ein einheitliches Bild ergibt. Hast Du studienbedingt nur wenig Zeit oder möchtest Du die Malerarbeiten vor Deinem Umzug lieber Profis überlassen, gibt es auch die Möglichkeit, eine erfahrene Renovierungshilfe zu Rate zu ziehen, die Dich beim Renovieren und Malern sachkundig unterstützt.

Zur allgemeinen Farbgestaltung: Grundsätzlich kannst Du Deine Zimmer natürlich bunt streichen. In Einrichtungsfragen gibt es da heute keine Vorgaben mehr. Zu beachten ist aber: Je mehr Farben gewählt werden, umso unruhiger wirkt das Gesamtbild Deiner Einrichtung. Außerdem lassen gerade dunkle Farbgebungen Wohnräume kleiner erscheinen, als sie es eigentlich sind. Weiße Wände hingegen sehen frisch aus und verleihen Deinem Wohnbereich auch mehr Größe. Möchtest Du dann zusätzlich einen Akzent setzen: Du kannst eine Wandfläche bunt anstreichen oder mit einer Mustertapete verzieren. Das erzeugt zusätzlich einen beeindruckenden Aha-Effekt.

Einfacher Sicht- und Sonnenschutz mit Jalousien oder Vorhängen

Ein Behang am Fenster ist insofern schon unumgänglich, damit Du Deine Privatsphäre wahren kannst, aber natürlich auch, um störende Sonnenstrahlen bei Bedarf wegblenden zu können. Die Preise für eine Fensterdeko variieren allerdings sehr, je nachdem, aus welchem Material sie besteht oder welche Schutzfunktionen sie hat.

Einfache Vorhänge sind beispielsweise eine günstige Variante, um Licht, Wärme und fremde Blicke fernzuhalten. Achte hier aber unbedingt darauf, dass die Dekoschals eindeutig als verdunkelnd gekennzeichnet ist. Sonst wirst Du, während Du schläfst, durch die Morgensonne oder das Licht des Mondes schneller wach, als Dir lieb ist.

Fällt Dein neues Zimmer etwas kleiner aus, sind schmalere Jalousien eine Alternative, die ebenfalls in ein Studentenbudget passen und heutzutage in vielen Trendoptiken verfügbar sind. Auf eine besondere Funktion musst Du hier nicht achten, da sie aus Metall, Kunststoff oder Holz bestehen. Mit dem seitlichen Wendestab klappst Du einfach die Lamellen der Jalousien zu und hast sofort Deine Ruhe vor Sonne & Co.

So kommst Du günstig an Deine Einrichtung

Einige Dinge können sicherlich aus dem Elternhaus mitgenommen werden. Aus Platzgründen ist es aber häufig erforderlich, passende Möbel zu besorgen, gerade, wenn zusätzlich noch eine Küche oder das Badezimmer eingerichtet werden sollen. Auf dem Flohmarkt kann so manches Schätzchen erobert werden, das dann später bei Bedarf mit etwas handwerklichem Geschick und Farbe aufgemöbelt wird.

Tipp: Es lohnt sich hier immer, nicht den ersten Preis des Händlers zu akzeptieren, sondern etwas selbstbewusster nachzuverhandeln. Weitere Bezugsquellen für Dein Inventar gibt es für kleines Geld auch auf Online-Marktplätzen. Oft sind Haushaltsgegenstände auch kostenfrei zu ergattern, vor allem, wenn Du ein Möbel, eine Waschmaschine oder Dekostück dann persönlich beim Privatanbieter abholst. Ist das Mobiliar sehr schwer oder unhandlich, solltest Du besser für kleines Geld einen Wagen mieten und Dir Tragehelfer organisieren, falls Deine Freunde oder Eltern gerade keine Zeit haben sollten, um Dir beim Transport zu helfen.

Nicht vergessen: Individuelle Noten setzen

Den letzten Schliff erhält Deine Einrichtung mit persönlichen Gegenständen. Denn ein Wohnumfeld wird erst so richtig Deins, wenn es eben nicht wie eine normierte Wohnlandschaft aus einem Möbelkatalog aussieht, sondern Deine Vorlieben und Hobbys widerspiegelt. Ob ein Kinoplakat von Deinem Lieblingsfilm, geschmackvoll eingerahmte Fotos von Familie und Freunden oder ein Wandaufkleber mit Deinem Lieblingsmotto: Mit diesen individuellen Feinheiten setzt Du nicht nur ein Statement, wenn Du mal Besuch bekommst, sondern all diese kleinen Details zusammengenommen sorgen auch dafür, dass Du Dich in Deinem neuen Zuhause schneller heimisch fühlst.

Praktische Haushaltshelfer für den Studienalltag

Damit Du in Deinem Haushalt direkt nach dem Umzug gleich dauerhaft Ordnung halten kannst, solltest Du auch ein paar feste Ordnungshelfer mit einplanen. So hilft Dir beispielsweise ein Boxen-System in Deinem Wohnraum dabei, Deine Studienunterlagen schnell und griffbereit zur Hand zu haben. Mit einem Schlüsselbrett an der Eingangstür sparst Du Dir zudem das ständige Suchen nach Deinem Wohnungsschlüssel. Unverzichtbar ist auch eine verschließbare Wäschebox, in der Du getragene Kleidung vor der Wäsche schnell verschwinden lassen kannst. So verhinderst Du von vornherein, dass sich stapelweise Klamottenberge in Deiner neuen Studentenwohnung auftürmen.